Blumenkästen, Loungemöbel oder sogar eine Hängematte: Im Sommer rückt der Balkon als zusätzlicher Raum unter freiem Himmel wieder mehr ins Zentrum des Wohnens.

Wer in einen schönen Balkon investiert, erhöht nicht nur die eigene Wohnqualität, sondern auch den Wert seiner Immobilie, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung der BHW-Bausparkasse.

So wird Ihr Balkon zu einer Wohlfühloase

Mit Lichtspots und neuem Bodenbelag lässt sich Ihr Balkon zu einer tollen Wohlfühloase umwandeln. „Renovierungen im Elektro- bzw. Bodenbereich sollten besser von Handwerkern umgesetzt werden„, rät Steffen Zwer von der BHW Bausparkasse. „Das garantiert Sicherheit und zusätzlich einen Steuervorteil.“

20 Prozent des Arbeitslohns, bis zu 1.200 Euro, können Eigentümer als haushaltsnahe Handwerkerleistungen von der Steuer absetzen.

Tagsüber benötigen Balkonliebhaber stabilen Schutz vor UV-Licht. Eine gute Wahl sind dabei fest verankerte Markisen. „Da das Montieren einer Markise eine bauliche Veränderung ist, müssen Wohnungseigentümer das Einverständnis der Wohneigentümergemeinschaft einholen„, so Zwer.

Schöner Balkonboden: Welcher Fußbodenbelag für Sie der beste ist 

Wählen Sie den Bodenbelag mit Bedacht aus. Er muss allen Wetterlagen trotzen, robust, pflegeleicht und rutschfest sein.

Für Balkone eignet sich Steinzeug, das je nach Qualität bis zu 280 Euro je Quadratmeter kostet. Eine trendige Alternative sind Holzböden, die leicht zu verlegen sind.

Besonders umweltfreundlich sind langsam wachsende, einheimische Hölzer wie die Eiche. Sie kosten rund 50 Euro je Quadratmeter. Das beliebte Bankirei aus Südostasien ist etwa zwölf Euro teurer. Wer ­Tropenhölzer in Betracht zieht, sollte darauf achten, dass die mit dem FSC-Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft zertifiziert sind.