Dürfen Ihre Nachbarn auf dem Balkon so viel rauchen, wie sie wollen? Die Antwort der Juristen lautet da mal wieder – wie so oft – es kommt drauf an. Pech hatte dabei ein Ehepaar aus Dortmund, das auf der Terrasse ihres Reihenhäuschens gerne einmal eine rauchte.

 

Das störte den Nachbar, denn der Rauch zog geradewegs rüber auf seine Terrasse und auch noch in sein Schlafzimmer. Vor Gericht musste geklärt werden, wie viel und wann das Ehepaar nun auf der eigenen Terrasse rauchen darf und wann die Zigaretten aus bleiben müssen. 

Wieviel Ihre Nachbarn rauchen dürfen

Ärger hatte ein rauchendes Ehepaar aus einem Reihenhäuschen in Dortmund mit seinen Nachbarn.

Die erreichten nämlich vor Gericht, dass das Ehepaar auf der Terrasse nicht mehr so viel rauchen darf, wie es will, sondern sich nun dabei an feste Rauchzeiten halten muss: An insgesamt 12 Stunden am Tag müssen sie ihre Zigaretten zugunsten der nichtrauchenden Nachbarn aus lassen und sie vor Zigarettenqualm verschonen (LG Dortmund, Urteil v. 8.6.2017, 1S451/15).

Für sie gelten nach dem Urteil ab sofort die folgenden Rauchverbotszeiten: Von 6 bis 9 Uhr, zwischen 12 und 15 Uhr, von 18 bis 21 Uhr, sowie von 0 bis 3 Uhr, müssen die Glimmstängel aus bleiben.

Rauchen nach Stundenplan: Gericht verhängte zeitweises Rauchverbot

Der Ärger mit den Nachbarn wegen des Qualms eskalierte erst, als das Raucherehepaar ihre Terrasse überdachte. Da die Grundstücke unmittelbar nebeneinander lagen, zog der Zigarettenqualm wie durch einen Kamin direkt rüber ins Schlafzimmer der nicht rauchenden Nachbarn.

Die Nachbarn beklagten sich, dass sie das Schlafzimmerfenster weder tagsüber zum Lüften noch nachts zum Schlafen offen lassen könnten.

Das Gericht war der Ansicht, dass jeder das Recht auf ein rauchfreies Wohnen hat – zumindest zeitweise!

Im Haus darf so viel geraucht werden, wie gewünscht  

Jetzt herrscht auf der Terrasse ein zeitweises Rauchverbot. Dafür darf in der Küche weiter geraucht werden – und das obwohl der Qualm bei eingeschalteter Dunstabzugshaube ebenfalls nach draußen dringt. Die Nachbarn hätten auch dort gern ein zumindest zeitweises Rauchverbot gefordert, es aber nicht bekommen.